Umzug in die GTI Karosse

Nachdem dieses erledigt ist wird die Dämmung im Motorraum wieder montiert.

Ebenso wird der Innenraum zusätzlich gedammt. Die zusätzliche Dämmung besteht aus Bitumenplatten die auf Spritzwand und Radhaus aufgebracht werden. Im Anschluß wird suf die Bitumenplatten eine spezielle schalldämmende Schaumstoffmatte geklebt.

Danach kann jetzt der Klimatronic-Kasten eingebaut werden.

 

LUPO V5

.....da ich noch ein paar Teile brauchte, habe ich ein wenig im Netz gesucht und bin dann über folgende Karosserie "gestolpert". Nach kurzer Überlegung habe ich sie dann gekauft......

Das einige Teile fehlen, ist kein Problem da ich einige GTI Teile liegen hatte.

Als erstes habe ich die fehlenden Stoßfänger montiert. So sieht er schon gleich viel besser aus. Hinten hat der Stoßfänger sogar die passende Farbe. Als nächstes werden alle Türen und Hauben von meinem Lupo rüber gebaut. Da beide Lupoe die gleiche Lacknummer haben brauche ich nicht einmal lackieren. Das spart später ein wenig Arbeit :-)

 

08.11.2015

Nun sind alle Hauben und Türen rüber gebaut. Es sind zwar keine Aluteile, aber das stört mich nicht so sehr. Wenn er fertig ist, hat er genug Leistung das die paar "zusärtlichen" Kilos nicht so sehr ins Gewicht fallen....

August 2016

Nach langer Zeit des Stillstandes geht es nun ein wenig weiter............

Inzwischen hat der GTI seine Hinterachse mit Stabi und Scheibenbremse bekommen. Es war, damit die Karosse rollbar war, eine normale Achse mit Trommeln verbaut.

Vor dem Einbau ist die Achse entrostet, neu lackiert und mit Wachs konserviert worden

In dem Zuge hat auch das KW-Fahrwerk mit 30mm tieferlegung hinten Einzu gehalten

 

.

 

September 2016

Jetzt werden als erstes die Arbeiten durchgeführt, die bei eingebautem Motor nur schwer oder garnicht mehr möglich sind.

Da die GTI-Karosse keine Klima hatte, sind die nötigen Durchführungen mit einer Schwingungssäge und Kreisbohrer geschaffen worden. Die Maße für die Größe und Position habe ich von meiner 6x-Karosse abgenommen. Anschließend ist alles wieder lackiert und konserviert worden.

Da ich eh am lackieren war, haben ich in dem Zuge auch gleich die kleinen Lack- und Rostschäden beseitigt, die wahrscheinlich beim Ausbau der Technik entstanden ist.

Zum Schluss sind die lackierten Stellen wieder mit Sprühwachs konderviert worden. So ist alles für die nöchsten Jahre geschützt